Image by Roman Kraft

Dann treffen wir uns eben im virtuellen Raum….


Seit gut zwei Wochen gilt für alle Schüler in Baden-Württemberg wieder Homeoffice, so natürlich auch für uns an der JKR.


Wir als Kollegium haben unsere Hausaufgaben gemacht – wir entschieden uns einheitlich für Moodle, eine datenschutzrechtlich absolut sichere Lösung vom Land. Außerdem ist Moodle (anders als andere Online-Angebote) bestens auf die Arbeit mit Schüler*innen, also für den Unterricht ausgestattet.


An zwei pädagogischen Nachmittagen gleich zu Beginn des Schuljahres haben wir gemeinsam festgelegt, welchen Rahmen wir für das Fernlernen schaffen wollen, was uns wichtig ist und wie wir Abläufe optimieren können. Es war uns wichtig, vorbereitet zu sein, sollte es zu einer erneuten Schulschließung kommen. Wir haben uns intern fortgebildet und uns externe Unterstützung gesucht. Die für einige Schüler*innen so nötigen Endgeräte wurden mit Unterstützung der Stadt beschafft und verteilt. Inzwischen leben nicht nur unsere Schüler*innen - mit denen wir uns jetzt eben im VIRTUELLEN Klassenzimmer (hier die Beispiele von Frau Kieser und Herrn Schullehner) treffen - sondern auch wir, Digitalisierung im Fernlernen.


Die Schüler*innen wissen, wie sie Bilddateien für die Onlineabgabe ihrer Aufgaben in PDFs umwandeln, wir wissen, wie wir die vielfältigen Werkzeuge, die unsere Lernplattform bietet, abwechslungsreich und gewinnbringend einsetzen können. Wir chatten miteinander, nutzen Lernvideos oder drehen selbst welche, bilden Unterricht und Lernen auf ganz unterschiedlichen Wegen ab und halten auf all diesen Wegen den Kontakt.


Natürlich hoffen wir sehr, dass wir alle bald wieder live, in Farbe und vor Ort an unserer JKR sein dürfen, um gemeinsam lernen zu können. Aber bis dahin, leisten wir unseren Beitrag für alle und #wirbleibenzuhause.




211 Ansichten